Funktionsprinzip des Body Screeners


Auffälligkeiten im Magnetfeld des Körpers werden mittels der hochauflösenden Sensoren im Body Screener visualisiert.


Der Mensch besteht aus ca. 60% Wasser, 20% Protein, 15% Fetten und 5% Mineralien.

Weitaus differenzierter betrachtet sind es zahlreiche Zellen, die sich aus Molekülen verschiedenster Elemente zusammensetzen. Diese zahlreichen Grund-, Mengen- und Spurenelemente verfügen wiederum über Atome, die elektrische Ladungen besitzen und bei bestimmten elektrochemischen Vorgängen Elektronen aufnehmen oder abgeben. Das Magnetfeld des menschlichen Körpers ist ein Resultat dieser sich bewegenden Ladungen.

Sind Zellen defekt, äußert sich dies als entzündlicher Prozess bis hin zur Erkrankung. Um den Organismus zu heilen, werden sogenannte Reparaturzellen zum defekten Bereich gesendet. Diese Anhäufung von Zellen, und somit von Atomen und sich bewegenden Ladungen, beeinflusst das Magnetfeld und kann mit dem Body Screener visualisiert werden.


Warum Body Screener und nicht Body Scanner?

Der Body Screener nimmt Messdaten vom Magnetfeld des menschlichen Körpers auf, ohne dabei selbst Strahlen auszusenden oder den Körper elektrischen Strömen bzw. zusätzlichen Magnetfeldern auszusetzen. Somit ist das innovative Mess-System auch für Schwangere und Personen mit Herzschrittmacher geeignet.